Programm

065

Kultursensibler Umgang in der Pflege - Basis

Termin(e)
Do. 14.11.2019
Referent(en)
  • Dr. Silva Demirci
Ort
Anmerkungen
  • 8 Fortbildungspunkte
Gesellschaftliche Wandlungsprozesse sind für alle Menschen eine Herausforderung. Aktuell stehen besonders Menschen mit Migrationserfahrung und unter ihnen besonders Kriegsflüchtlinge im Fokus der gesellschaftlichen Diskussion. Die Heterogenität unter Patienten und Bewohnern sowie in der Mitarbeiterschaft ist im pflegerischen Alltag keine Ausnahme mehr, sondern Normalität. Diese Vielfalt birgt Chancen, aber auch Konfliktpotentiale. So gilt es nicht nur die unterschiedlichen Patienten in ihrer Lebenswelt zu verstehen, um eine kultursensible Pflege zu ermöglichen, sondern auch das Eigene und das Fremde für sich zu definieren und Raum zu schaffen für die Verständigung der Mitarbeitenden untereinander. Neben der Beschäftigung mit der eigenen Herkunft und kulturellen Prägung geht es im Seminar um die Bedeutung kultureller Spezifika in der Pflege von Patienten mit Migrations- oder Fluchterfahrung. Ausgehend von Fallgeschichten und eigenen Erlebnissen werden einzelne Aspekte aufgegriffen und vertieft sowie Umgehensweisen mit konkreten Herausforderungen besprochen. Die Heterogenität in der Mitarbeiterschaft soll hier bewusst genutzt werden, um unterschiedliche Sichtweisen kennenzulernen und voneinander zu lernen. Daher sind Menschen aus allen Herkunftsländern im Seminar willkommen.

Inhalte u. a.:
- Auseinandersetzung mit der eigenen Herkunft und kulturellen Prägung
- Migrationsgeschichte in Deutschland
- Gesundheitliche Situation und Gesundheitsversorgung von Migrantinnen und Migranten in Deutschland
- Herausforderungen im Stationsalltag

Zielgruppe: Pflegekräfte mit und ohne Migrationshintergrund

Kursgebühr: für Mitarbeitende der PGD gAG ohne Seminargebühren