Programm

104

Demenz erkennen - ein erster Schritt zum demenzsensiblen Krankenhaus

Termin(e)
Mo. 04.11.2019
Referent(en)
Zu diesem Kurs sind keine Informationen über Dozenten verfügbar
Ort
Anmerkungen
  • 4 Fortbildungspunkte
  • Ärztekammer-Punkte beantragt
Durch die zunehmende Alterung der Gesellschaft wächst die Anzahl der Patienten in Allgemeinkrankenhäusern, die neben einer akuten Erkrankung die Nebendiagnose Demenz aufweisen. Bei einer im Auftrag der Robert Bosch Stiftung durchgeführten Studie hat sich gezeigt, "dass 40% der über 65-jährigen Patienten in Allgemeinkrankenhäusern an kognitiven Störungen und Demenzen leiden" (General Hospital Studie GHoSt) und jeder fünfte aus dieser Altersgruppe an einer Demenz. In den wenigsten Fällen ist die Diagnose zum Zeitpunkt der stationären Aufnahme bekannt. Für diese Menschen gleicht der Krankenhausaufenthalt einer Krisensituation, die zu einer drastischen Verschlechterung ihres Allgemeinzustandes führen kann. Die Betroffenen bilden eine Risikopatientengruppe für Delirien, längere Liegezeiten, Stürze und Mangelernährung. Bei etwa 75% der Patientengruppe zeigen sich auffällige Verhaltensweisen, die für ärztliches und pflegerisches Personal sehr herausfordernd sein können. Um den besonderen Bedürfnissen dieser hochvulnerablen Patientengruppe besser entsprechen zu können, ist die Identifikation von Patienten mit kognitiven Störungen ein zentraler erster Schritt. In diesem Seminar erhalten Sie einen Überblick über die Diagnostik und Differentialdiagnostik der Demenzerkrankungen, Sreeningverfahren zur Erfassung kognitiver Defizite im Allgemeinkrankenhaus und Verfahren zur Abgrenzung von Demenz und Delir. Darüber hinaus werden Diagnostik und Therapie von Delirien bei Demenz und die frühzeitige Prävention von Delirien im Allgemeinkrankenhaus und in der Notaufnahme besprochen. Ziel der Veranstaltung ist es, Methoden und Verfahren zur Etablierung eines "demenzsensiblen Krankenhauses" kennenzulernen und in der Praxis umsetzten zu können.

Zielgruppen: Ärzte und examinierte Pflegekräfte aus der Rettungsstelle und von anderen Stationen

Kursgebühr: für Mitarbeitende der PGD gAG ohne Seminargebühren